SUBSCRIBE
Eat The Gun Electric Six Seb Black

THEN COMES SILENCE kommen mit ihrem aktuellen Album “Nyctophilian” zurück nach Deutschland!

Präsentiert von Legacy und Orkus
07.10.15 D-Hamburg – Revolver Club Show @ Grüner Jäger
10.10.15 D-Quedlinburg – KuZ Reichenstrasse mit The Movement und Brett Newski
12.10.15 D-München – Backstage Club
13.10.15 D-Bayreuth – Glashaus
15.10.15 D-Freiburg – Slow Club
16.10.15 AT-Wien – Cabaret Fledermaus

Über 30 Jahre war es eher ruhig um das Genre Post-Punk. Doch durch Bands wie The Horrors, Savages, Bosnian Rainbows oder A Place To Bury Strangers und Simon Reynolds Buch “Rip It Up And Start Again” ist Post-Punk wieder in aller Munde.
Then Comes Silence aus Schweden mischen ihrem Post-Punk eine ordentliche Portion Shoegaze und Düsternis zu, so dass eine niederschmetternde Urgewalt entsteht.
Sie gelten seit ihrem Debüt als Geheimtipp und supporteten schon Bands wie A Place To Bury Strangers.
Im März 2015 veröffentlichten sie mit „Nyctophilian“ ihr schon drittes Album.
Dazu gab es unzählige Reviews und Features in Magazinen wie Sonic Seducer, Zillo, Legacy. Sie sind in der Goth-Szene sehr gefragt, aber durch ihren Post-Punk Sound à la A Place To Bury Strangers oder auch Savages, erreichen sie auch andere Zielgruppen, die zu ihren Konzerten kommen. Bereits im März waren sie schon erfolgreich auf Tour.

Nach Tobey Lucas haben wir noch eine schweizer Band, die es nach Deutschland verschlägt. THE SINFUL SAINTS bestätigen 4 Daten in Deutschland.

08.10.15 D-Mittweida – Studentenclub
09.10.15 D-Chemnitz – Aaltra
10.10.15 D-Berlin – White Trash
11.10.15 D-Leipzig – Gashaus Waldfrieden

„This Is It“. Treffender könnte ein Titel für ein Album nicht sein, außer vielleicht „Buy Me“.
Ja, da ist es auf jeden Fall, das neue Album der schweizer Band The Sinful Saints.
Es ist das erste, dass sie mit Keyboarder Maze aufnahmen, der auch einiges zum neuen Album der Band beitrug.
Ihr Debut erinnerte durch funkige Bassläufe und harmonische Gitarren sehr an die Red Hot Chili Peppers.
Auf „This Is It“ kommen die Keys und Synths verstärkt zum Einsatz und es fällt schwerer die Band mit anderen zu vergleichen. Bei „A Sip Of You“ kommt Discofever auf und wenn Sänger Chris in die hohen Lagen geht, fühlt man sich sogar manchmal an die ruhigeren Klaxons erinnert.
„This Is It“ erschien hier zu Lande am 17.4. The Sinful Saints sind im Herbst in Deutschland auf Tour.

Americana! Country! Aus der Schweiz? Geht das? Ja geht! Tobey Lucas ist dafür das perfekte Beispiel.
Der sympathische Singer Songwriter bestätigt erste Daten in Deutschland, weitere sind in Planung.

TOBEY LUCAS als Duo – “83″ Tour
17.10.15 D-Cottbus – Grenzenlos
18.10.15 D-Würzburg – Wunschlos Glücklick
19.10.15 D-Wiesbaden – Weinländer
23.10.15 D-Wesel – Karo

Tobey Lucas Musik klingt als wäre sie direkt aus der Wüste Nevadas oder Nashville entsprungen.
Seine Songs und sein Sound sind ehrlich, mitreißend und zeitlos.
Er bewies sein musikalisches Talent auch schon in einigen anderen Projekten, wie als ehemaliger Gitarrist und Sänger der Band Signori Misteriosi oder im Duett mit etlichen renommierten Künstlern.
Am 25.09. veröffentlicht Tobey Lucas sein Album „83“ auch hier in Deutschland. Seine beiden Singles “Travellin’ Thru” und “You’ll Be Waiting There” wurden von den Radios super angenommen und haben etliche Airplays.
Erst kürzlich spielte er auf dem renommierte Montreux Jazz Festival und überzeugte das Publikum von seinen Live-Qualitäten.
Nun tut er dies auch in Deutschland.

Die norwegischen Space Rocker The Low Frequency In Stereo sind zurück.

01.11.15 D-Berlin – Badehaus Szimpla
02.11.15 D-Köln – Blue Shell
03.11.15 D-Bielefeld – Forum
04.11.15 D-Hamburg – MS Stubnitz
05.11.15 D-Heidelberg – Enjoy Jazz Festival @ Halle 02 Tickets

Nachdem sie in den letzten Nullerjahren ausgiebig in Europa tourten, 5 genrebildende und von Kritikern gefeierte Alben aufnahmen, sowie zwei Mal für den «Norwegian Grammy» nominiert waren, bringen The Low Frequency in Stereo ihre einzigartige Kombination aus unerwarteten musikalischen Spannungen, Rhythmuswechseln und Psychedelia wieder auf die Bühnen Deutschlands.

Diese legendäre und exzentrische norwegische Band begann als eine minimalistische Post Rock Band. Mit der Zeit entwickelten sie ihren Stil und fügten mehr Psychedelia und Space Rock zu ihrem Sound. Heutzutage klingen sie wie eine Krautrock Explosion gefüllt mit psychedelischen Momenten.
The Low Frequency In Stereos Musik lebt von Improvisation, weshalb die Band immer vital und frisch wirkt und kein Auftritt klingt wie der andere.
Im Moment arbeitet die Formation an neuem Material und nutzt die Zwischenzeit um Deutschland für ein paar wenige Daten zu besuchen.

Ihre Konzerte werden immer frenetisch gefeiert, was daran liegen mag, dass sie nie mit sich zufrieden sind und dem Publikum immer ihre beste Show liefern wollen.

Ihre letzte Veröffentlichung «Live At Moldejazz» (Long Branch Records, 2014) vereint die raue Energie und experimentelle Seite der Band und zeigt einmal mehr, was für eine geniale Liveband Low Frequency In Stereo sind. Die aktuelle Besetzung, mit neuem Gitarrist Øystein Braut, strotzt vor Inspiration aus unzähligen Nebenprojekten. Psychedelische Gitarren und Orgeln, gebettet auf monotone Grooves von Bass und Schlagzeug, ergänzt mit den strahlenden Stimmen der beiden Sängerinnen.

Eins ist sicher! Es werden wieder legendäre und unvergessliche Abende auf dieser Tour.

Nach einer akustischen Clubtour durch die Niederlande im April steht für September 2015 endlich auch eine Tour durch deutsche Clubs auf dem Programm – diesmal mit kompletter Band.

SEB BLACK “On Emery Street” – Tour
Präsentiert von Westzeit
18.09.15 D-Osterholz-Scharmbeck – KUZ OHZ
19.09.15 D-Hamburg – Molotow Sky Bar
23.09.15 D-Mainz – Dorett Bar (Akustik-Set)
24.09.15 D-Köln – Yard Club
25.09.15 D-Dresden – Chemiefabrik + Support Eddie Paul
26.09.15 D-Berlin – Berlin Independent Night
27.09.15 D-Haldern – Haldern Pop Bar

http://sebblackmusic.com/

http://www.noisolution.de/band/seb-black

Sex Shops, Gay-Bars, Stripclubs und Kneipen prägen das Bild des ‘Quartier Latin’ der französischsten Stadt Nordamerikas, wo aus zahllosen offenen Türen Musik hallt. Am Südende der endlosen Rue St. Denis verpasst man schnell die gesichtslose Emery Street. Die Straße hat ja auch wenig zu bieten. Oder doch: Hinter der öden Backsteinfassade von N° 333 residiert Sebastian Schwarz aka SEB BLACK in seinem Dämmerreich voller Instrumente, Studio-Equipment, viktorianischen Sofas und Bücherbergen, gilbiger Poster und Künstlerporträts, überquellenden Aschenbechern und im Halbdunkel lauernden ausgestopften Tieren. Das Labyrinth sieht eher aus wie die Wunderkammer des Dr. Bizarro als ein Tonstudio. Und der Pitbull ‘Lil Boomer Junior’, der das Label-Logo und den Oberarm des Dreißigers ziert, will doch nur spielen…
Hund und Herrchen sind längst Maskottchen des Rotlichtviertels und die Emery Street Studios das ‘Chelsea Hotel’ der lokalen Kreativkommune. Seit Herbst 2013 zählt auch das ehemalige Arcade Fire Studio zum Emery Street- Imperium. Der renovierte Freimaurertempel im nahen Farnham ergänzt die Idee dieses Alternativ-Imperiums perfekt. Die rauschende Eröffnungsparty mit Montreals bekanntesten Burlesquestars fütterte wochenlang Quebecs Klatschspalten.
SEB BLACK ist Sänger, Songwriter, Toningenieur, Produzent, Videomacher und im Herzen ein Punk – ein charismatischer-charmanter Outlaw.
Inspiriert von den Musikkulturen der zweisprachigen Metropole jongliert er mit Mississippi-Blues, französischem Chanson, Vaudeville und Country bis hin zu Punk, Rootsfolk und Electrorock. SEB BLACK mixt alle diese Einflüsse und drückt ihnen mit seiner Raspelstimme seinen unverwechselbaren Stempel auf. Mal von brüchiger Schönheit, mal elektrisierend tanzbar, dann wieder nachdenklich, aber immer mit diesem unwiderstehlichen Groove und ungebremsten Drive sind Seb’s Songs ein Porträt seiner Stadt. Das Viertel des passionierten Kettenrauchers, der alles selber produziert ist Inspirationsquelle für seine Musik, Videos und Texte, und hier castet er auch die Akteure seiner Do-it-yourself-Videos.
“Die Musik ist doch zuallererst ein Spiegel unserer Zeit. Ich finde es wichtig zeitgenössisch zu sein. Und da ist es normal diese ganzen Bastardstile zu hören, in denen sich die verschiedenen Musik-Universen begegnen. ‘On Emery Street’ ist so eine Welt.”
Und tatsächlich, „ON EMERY STREET“ scheint wie eine alte Bekannte: Da werden immer neue musikalische Stilzitate aus dem Zylinder gezogen und der Magier SEB BLACK verzaubert alles mit seinen unverwechselbaren Charme. Fast wie eine Best Of-Sammlung hat jeder Song Hit-Potenzial ohne sich jemals dem Mainstream an den Hals zu werfen – und vor allem, ohne jemals eine Kopie zu sein. Seb’s Underdog-Stories sind böse, bissig, ironisch und manchmal melancholisch. Faszinierend, anziehend und irritierend zugleich, singt SEB BLACK den Blues, erzählt Geschichten voller Gefühl, ist ein sensibler Balladenkönig und knurriger Straßenköter.
Möglich wird dieses musikalische Panoptikum aber erst durch Seb’s geniale Band:
Eddie Paul (Gitarre), Matthew Shefler (Keyboards), Marc-Antoine Sévigny (Schlagzeug), sein langjähriger Rhythmuskollege Guillaume Besnier (Bass) und nicht zuletzt die explosive Karo Doré (Tambourin) liefern handwerklich perfekt, leidenschaftlich und dynamisch den mitreißenden Soundtrack für Seb Black’s lakonische Shortstories aus dem wahren Leben.

Seite 1 von 2612345...1020...Letzte »