SUBSCRIBE
Big Country 10cc (hed) P.E.

 

Promo – Vision Of Disorder Homepage Agent: Daniel Kunkel

1992 ist das Geburtsjahr von Vision of Disorder. In Long Island/New York gründen die Gitarristen Matt Baumbach und Mike Kennedy die Band. Zusammen mit Sänger Tim Williams, Schlagzeuger Brendon Cohen und Bassist Mike Fleischmann ist die Band komplett. Fleischmann steigt zwar kurz darauf wieder aus und VOD spielen ohne Bassisten, aber wenig später steht er wieder am Viersaiter und lärmt mit den Kollegen weiter. Die ersten Lorbeeren heimsen sie im Vorprogramm von Bands wie Shelter, Life Of Agony und Type O Negative ein.

Ray Cappo nimmt sie unter Vertrag und 1996 erscheint das Selbstbetitelte Debüt der Band. Das erste Lebenszeichen fällt recht heftig aus. Dass sie es noch besser machen können, zeigen sie mit “Imprint”, das 1998 auf den Markt geworfen wird. Der Klang der Scheibe ist eher hardcore-untypisch, zeigt aber auch gleichzeitig, dass Vision Of Disorder über den eigenen Tellerrand hinausblicken können und für andere Einflüsse offen sind. Studio-Album Nr.4 eckt an und wird nicht von allen geliebt, aber allen recht machen wollten es Vision Of Disorder sowieso noch nie.

Nach Auflösung in 2002 kommt es 2006 zu den ersten Reunions, denen immer wieder einige Einzelshows folgen. 2008 erscheint nach langer Verzögerung die DVD “Dead In NY” und Ende des Jahres kündigen sie an, dass sie gemeinsam an neuen Songs arbeiten. Das zieht sich aber unglaublich in die Länge, denn erst Mitte September 2012 haben sie genügend starkes Material, um endlich “The Cursed Remain Cursed” vorzulegen.